Now LivaNova

Cyberonics ist jetzt LivaNova, Erfahren Sie mehr hier.

MRT-Untersuchungen können sicher bei Patienten mit VNS Therapy durchgeführt werden*

Mit der neuesten VNS-Therapy-Technologie sind MRT-Untersuchungen nun zugänglicher als je zuvor.

*dazu müssen bestimmte Leitlinien befolgt warden.

Sprechen Sie Ihren Arzt noch heute auf die neueste VNS-Therapy-Technologie an.

  • Bei den VNS-Generatormodellen 102, 102R, 103 und 104 gelten andere MRT-Leitlinien. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu erfahren, welche Bereiche Ihres Körpers sicher gescannt werden können
  • Eine MRT-Untersuchung können Sie in nahezu jedem MRT-Zentrum sicher durchführen lassen.

 

Befolgen Sie folgende Schritte vor, während und nach einer MRT-Untersuchung

mit VNS Therapy.

MRI Steps

  1. Bevor Sie einen Termin zur MRT-Untersuchung planen
    • Besprechen Sie die bevorstehende MRT-Untersuchung mit Ihrem Neurologen
  2. Vereinbaren Sie Ihren MRT-Termin
    • Wenn Sie beim MRT-Zentrum anrufen, um einen Termin zu vereinbaren, teilen Sie der Einrichtung mit, dass Sie einen implantierten Vagusnerv-Stimulator tragen.
    • Geben Sie die Modellnummer Ihres implantierten VNS-Stimulators an, sowie den Namen und die Kontaktdaten Ihres Neurologen. Diese Angaben finden Sie auf dem MRT-Patientenformular, welches Sie von Ihrem Neurologen erhalten.
  3. Vor Ihrer MRT-Untersuchung
    • Ihr Neurologe schaltet Ihren VNS-Stimulator vorübergehend aus und händigt Ihnen ein MRT-Patientenformular aus, welches Sie mit in das MRT-Zentrum nehmen.
  4. Während des MRT-Termins
    • Denken Sie bitte daran, Ihr MRT-Patientenformular mitzubringen
    • Setzen Sie den Radiologen und die MRT-Assistenten über Ihr implantiertes VNS-Therapy-System und Ihr Anfallsleiden in Kenntnis
    • Nehmen Sie Ihren Patienten-VNS-Magneten nicht mit in den MRT-Untersuchungsraum
    • Sollten während der MRT-Untersuchung Beschwerden auftreten, informieren Sie bitte sofort den MRT-Assistenten
  5. Nach Ihrer MRT-Untersuchung
    • Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Neurologen, damit dieser Ihren VNS-Stimulator wieder einschalten kann

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu MRT und VNS Therapy

Ja. Ein MRT kann mit einem implantierten VNS-Therapy-System sicher durchgeführt werden, sofern spezifische Leitlinien eingehalten werden. Sie erhalten die MRT-Leitlinien von Ihrem Arzt oder hier.

Die MRT-Untersuchung kann mit Ihrem implantierten VNS-Therapy-System AspireHC (Modell 105) oder AspireSR (Modell 106) sicher an Kopf, Hals, Becken, der unteren Wirbelsäule, Beinen und Armen durchgeführt werden. Wenden Sie sich vor dem MRT an den Arzt, der Ihre Behandlung mit dem VNS-Therapy-System begleitet. Ihr Arzt bestimmt, welche Bereiche Ihres Körpers sicher gescannt werden können.

Nein. Falls Sie das VNS-Therapy-System AspireHC (Modell 105) oder AspireSR (Modell 106) verwenden, können Sie ein MRT in jedem MRT-Zentrum, das die MRT-Leitlinien berücksichtigt, sicher durchführen lassen. Falls Sie ein anderes Gerätemodell verwenden, sind die Scananforderungen anders. Ihr Arzt bestimmt, welche Bereiche Ihres Körpers sicher gescannt werden können.

Falls Sie während des MRT einen Anfall haben sollten, befolgt das medizinische Personal das Protokoll und unterbricht das MRT sofort, um die üblichen Erste-Hilfe-Maßnahmen anzuwenden. Aufgrund dieser Möglichkeit ist es sehr wichtig, dass Sie dem MRT-Personal vor der Untersuchung Bescheid geben, dass Sie ein Anfallsleiden haben.

Nein. Nehmen Sie Ihren Magnet nicht in den Raum mit dem MRT-Scanner mit. 

Falls Sie das Gerätemodell 102, 102R, 103 oder 104 verwenden, sind die Scananforderungen anders. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu erfahren, welche Bereiche Ihres Körpers sicher gescannt werden können